1. Juni 2016

Mein neuer Lehrerkalender....

...sieht so aus. Ich bekam kürzlich von, auf dem Foto ersichtlichen Verlag, Post, mit der Frage, ob ich den Kalender einmal testen würde und darüber etwas schreibe.

Eigentlich mache ich so etwas nicht, aber da es kein Schulbuchverlag ist und ich ja wirklich einen neuen Lehrerkalender brauche, schrieb ich zurück und durfte mir kostenfrei einen auf mich und meine Belange zugeschnittenen Lehrerkalender zusammenstellen. Und das ist der große Vorteil....Da sich meine berufliche Tätigkeit gewandelt hat, brauche ich z.B. kaum Stundenplanseiten, dafür aber Konferenzseiten umso mehr (nur als Beispiel). Also begann ich, meinen Kalender zu planen. Das Format A4 ist für mich vorteilhaft, weil ich zum Teil Einladungen, Pläne, Briefe usw. einklebe. Auch der feste Bucheinband (Hardcover) ist für mich gut, da sich bei meinem alten Kalender die Seiten quasi immer von allein schließen und das nervt ein bisschen. Den Einband kann man auch mit einem eigenen Foto schmücken....das wollte ich nicht, gab aber meinem Kalender meinen Namen. So sehen übrigens Vorder- und Rückseite aus:

Die erste Seite (innen) habe ich mit persönlichen Angaben versehen. Dort fehlen mir aber weitere Felder, wie z.B. Personalnummer usw...... da die Schrift sehr groß ist, hätten hier sicher noch weitere Felder hineingepasst.
Die Jahresübersicht mit den eingetragenen Ferien und Feiertagen meines Bundeslandes kommt danach. Das finde ich klasse, weil ich mir jedes Mal die Arbeit gemacht habe, mit Markierstift eben die Ferien und Feiertage anzumalen.
Nun folgt der eigentliche Kalender mit Ende Juni16 beginnend und das Kalendarium endet Anfang Juli17...auch das kann man selbst eingeben. Ich habe das Kalendarium so gewählt:
An den Seitenecken unten rechts würde ich mir perforierte Enden wünschen, die man abreißen kann. Der Kalender hat aber zwei weiße Bänder, welche man in die entsprechenden Seiten einlegen kann. Ferienseiten sind wieder oben gekennzeichnet, leider aber mit dunkelgrauer Schrift auf grauem Hintergrund. Hier wäre die Schriftfarbe weiß besser. Übrigens ist der gesamte Kalender innen schwarz weiß.
Eine Seite mit allen Ferien der einzelnen Bundesländer habe ich einfügen lassen und zwei Adressseiten. Viele Seiten sind in meinem Kalender Notiz- und Konferenzseiten, weil ich mir angewöhnt habe, alles in den Lehrerkalender zu schreiben. Früher hatte ich ein Dienstberatungsbuch/ eine Fortbildungsmappe etc. und suchte vieles, weil ich ja verschiedene Dienstorte und Aufgaben habe. Außerdem klebe ich eben gern Sachen ein.
Der Kalender besteht aus sehr hochwertigem Papier, worauf sich wunderbar schreiben lässt. Natürlich ist er nicht gerade preiswert, was mich bis jetzt von einem Kauf abhielt....schrieb ich ja auch in meinem oben verlinkten Post. Ich bin aber happy, dass ich den Kalender erproben darf und werde sicher auch noch einmal dazu etwas schreiben. Ich danke dem Verlag http://www.leererkalender.de/ für die Zusendung des kostenfreien Exemplares und der netten Mitarbeiterin Frau Rath, welche mich sogar auf einen Fehler bei meiner Kalenderplanung hinwies. 

gesponsert von Leererkalender.de

Kommentare:

  1. Liebe Arnie,

    danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich bin auch immer auf der Suche nach einem geeigneten Kalender. Noch habe ich keinen für mich passenden gefunden. Vielleicht wäre ja dies die Lösung! Das mit den Ferien finde ich beispielsweise sehr gelungen. Auch, dass man sich den Zeitraum selbst wählen kann. Ich werde mich mal schlau machen! :)

    Ich bin schon gespannt, was du noch dazu schreibst!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Arnie,
    ich habe mir diesen Kalender schon für dieses Schuljahr gegönnt und ich muss sagen, dass ich bisher sehr zufrieden war. Eben gerade, weil ich mir aussuchen konnte, was dort hinein soll und wovon ich mehr Seiten brauche. Meine eigene Planung ist bisher aufgegangen.

    Beim Einkleben von Zetteln muss man allerdings etwas "herumbasteln", sprich A4 Seiten an den Rändern kürzen, damit sie eingeklebt werden können...vielleicht hatte ich aber auch die falsche Technik, um etwas im Kalender zu lagern?...jedenfalls fehlt es mir schon ein wenig, dass man dort Extra- Zettel von z.B. Konferenzen o.ä. nicht dazuheften konnte- dafür hatte ich dann wieder zusätzlich einen Ringordner in der Tasche.

    Alles in allem aber finde ich den Kalender aber dennoch praktisch und vom Design her auch besser als so manch anderen, den ich bisher in meiner Laufbahn benutzt habe.

    Viele Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Daniela! Ich werde ja den Kalender testen und bin jetzt auf die Einkleberei gespannt. Man kann wohl auch solche Klebeecken dazugestellten, wo diverse Zettel gesammelt werden können. Aber toll sieht der Kalender aus.... bin schon verliebt. 😉
      Liebe Grüße von Arnie

      Löschen
  3. Ich habe schon den vierten von der Firma und liebe ihn.
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das klingt doch sehr vielversprechend.
      LG von Arnie

      Löschen
  4. Vielen Dank für die Vorstellung. Ich denke, der wird´s auch für mich.
    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Ein echt tolles Teil! Ich ärgere mich auch immer über die vielen überflüssigen Seiten in den herkömmlichen Planern. Nachdem ich meinen 'Leererkalender' fertig geplant hatte lag dieser allerdings bei fast 34 Euro. Schon ein stolzer Preis für einen Kalender...

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch schon den vierten Kalender in Folge. Mit den Jahren wird man schlau, was man wirklich so braucht und das ist echt klasse.
    Ich gestalte ihn immer sehr spät (dann muss ich ein paar Sachen übertragen…) aber so kommt immer ein Sommerferienfoto als Cover drauf. Das trägt mich durch das Jahr

    AntwortenLöschen
  7. Hi Arnie,
    cooler Post!! Ich kauf mir auch immer einen Kalender nur um das Ding dann nicht zu nutzen. Jetzt hab ich einen gefunden, den nutze ich sogar regelmäßig;)..kann den echt empfehlen, hab den selbst geschenkt bekommen. Ich glaub den kann man nur online kaufen -->www.helloklarheit.de heissen die

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie